Text & Content für
Websites
Blogs
Social Media
Newsletter
eBooks
SEO
Hier entlang!

Leistungen

Sie suchen jemanden, der regelmäßig für Sie bloggt oder Inhalte für Ihre Social-Media-Kanäle liefert? Brauchen Sie einen freien Texter für Ihre Website oder eine Freelancerin für Ihre Newsletter-Texte? Toll, denn genau diese Expertise haben Sie hier gefunden! 

 

Ich bin eine freie Texterin, die auf digitale Medien spezialisiert ist. LILY liefert Texte und Inhalte für Ihre Websites, Newsletter, Blogs, Social-Media-Auftritte, Pressemitteilungen, AdWords, eBooks… Kurz, ich konzipiere und schreibe für Online und Content Marketing.

 

Als Freelancerin aus Wien arbeite ich für Sie flexibel im gesamten deutschsprachigen Raum. Zu meinen Kunden zählen EPUs, KMUs, Konzerne, Werbe- und Digital-Agenturen.

Ich freue mich auf Ihre Anfrage! 

 

Kontakt 

Referenzen

Wenn Sie einen schnellen und verlässlichen Texter für verschiedenste Branchen suchen, sind Sie bei mir sehr gut aufgehoben. Für diese Marken durfte ich unter anderem, frei oder angestellt, schon arbeiten:  

LILY Kunden

3, Bank Austria, bauMaxx, Budget, bwin, Canon, EVN, GLOBAL 2000, HD Austria, HEROLD, holland blumen mark, Hotel Herzoghof, HubSpot, Marc Cain, MERKUR, Mutter Erde, öiat, Post, Raiffeisen, Shiseido, t3n

  

Zurzeit arbeite ich für diese Agenturen als Freelancerin:

DIE MARILLA | FONDA | kraftwerk | kubator | Take Off PR

 

Möchten Sie auch mit mir arbeiten? Dann senden Sie mir gleich eine unverbindliche Anfrage! 

 Kontakt

 

Portfolio

LILY_Portfolio_Lilli Koisser_Cover

Portfolio als PDF-Download

 

In meinem Portfolio von 2013 finden Sie eine Auswahl meiner aussagekräftigsten Arbeiten als Texterin. Die Projekte aus meiner Agenturzeit und als Freelancerin zeigen z.B. Content für Websites, Newsletter-Kampagnen, Blogartikel, Social Media Management, Promotions, Direct Mails, Inserate, Claims und integrierte Kampagnen.

 

Meine gesammelten Blogartikel seit 2013 finden Sie als praktische Übersicht auf Contently

 

Wenn Sie auch ins Portfolio möchten, schicken Sie mir einfach eine E-Mail!

   Kontakt

 

Über mich

Ich heiße Lilli Koisser und ich bin eine freie Texterin, die auf Online-Kommunikation spezialisiert ist. Ich texte seit ca. 8 Jahren und komme ursprünglich aus der Werbung bzw. dem Dialog- und Online Marketing.

 

Bevor ich mich 2013 als Freelance-Texterin selbständig machte, hatte ich sowohl in einer Agentur als auch in einem großen Unternehmen als Texterin gearbeitet.

 

Mit LETTERS – Dem Blog für Freelance-Texter möchte ich auch Kollegen an meinen Erfahrungen, Tipps und Tricks als freie Texterin teilhaben lassen. 

 

Online-Texterin Lilli Koisser

Online-Texterin Lilli Koisser

 

Wenn Sie mich buchen, erhalten Sie:

 

2 Jahre Ausbildung an der Werbe Akademie Wien

1 Semester “Writing for Marketing and PR” in Harvard

2 Jahre Erfahrung als Texterin bei der Dialogschmiede

1 Jahr Erfahrung im Online Marketing bei AEZ

1 Jahr Auslandserfahrung als Cultural Care Au Pair  

3 Jahre Erfahrung als freie Texterin mit LILY Text & Content

 

Das sagen Andere über mich: 

 

“Lilli sieht über den Tellerrand hinaus, verbindet unterschiedliche Gebiete miteinander und ist somit eine ständige Quelle der Inspiration für ihr Team. Besonders hervorheben möchte ich das hohe Tempo und die professionelle Verlässlichkeit, mit der Lilli die ihr übertragenen Projekte abwickelte. Mit der Sicherheit und Präzision eines Schweizer Uhrwerkes führte sie ihre Aufgaben auf hohem fachlichen und qualitativen Level durch. Besonders wertvoll ist ihre Fähigkeit, fundiert zu recherchieren und die entstandenen Erkenntnisse selbständig in die Arbeit einfließen zu lassen.” Dieter Weidhofer, Creative Director, Dialogschmiede

  

„Liebe Lilli, dank deiner schnellen und professionellen Auffassungsgabe waren die dir zugetragenen Aufgaben in kürzester Zeit erledigt und online, dein überaus sonniges und freundliches Wesen hat den Arbeitsalltag mit viel Sonne erheitert… Du hast eine fundierte Ausbildung welche du täglich mit viel Wissbegierigkeit und Leidenschaft in die Tat umgesetzt hast, warst ein guter Teamplayer und Kollegin, hat Spaß gemacht die diversen Projekte umzusetzen… Alles Liebe und viel Glück!“ Wolf Wopmann, Head of Design, AEZ

 

„Yes – This sounds like a voice! Your wording is „verb-alive“. Great. The overall effect is very good. Perhaps a bit on the skinny side, almost a bit abrupt – but we are living in the quick-in-and-out digital age! You write well, clearly and with voice. (Nit-picky connections!!!) Good!“ Robert E. Brown, Professor, Harvard Extension School 

 

“Hier sind alle total begeistert von dir. Dein Schreibstil ist sehr sauber und man hat auch sofort erkannt, dass du den Input gut umsetzen konntest. Tippfehler konnte ich nicht mal einen finden ;) Danke, dass du spontan eingesprungen bist!” Kerstin Ordelt, Projektmanagerin, kraftwerk

 

“Liebe Lilli, ich möchte mich bedanken für deine überdurchschnittlich gute Arbeit! Bin ganz happy!!” Lisa Helena Lensing, Inhaberin, LENSING Kommunikationsagentur

 

“Haha my mom loved your article so much that she called me from Romania for 1.5 h to debate social media addiction :))” Alexandra Manoliu, Head of Blog, TEDxVienna

 

“Lilli ist die Beste!” Martin Bredl, Geschäftsführer, Take Off PR

 

Möchten Sie auch mit mir zusammenarbeiten? Schreiben Sie mir einfach eine E-Mail, oder füllen Sie das Kontaktformular unten aus. Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen! 

 

Kontakt

 

Copy & Content – Der Blog von Lilli Koisser

13 Fehler, die ich mit bisherigen Blogs (inkl. diesem) gemacht habe

Während meines 6-monatigen Krankenstandes hatte ich einige Zeit, nachzudenken. Eigentlich habe ich nicht wirklich aktiv nachgedacht, sondern einfach mal mein Gehirn “entspannt”, wodurch die Gedanken, Ideen und Einfälle wie von selbst kamen. Raus aus dem Tunnel und hinauf in die Vogelperspektive, aus der man plötzlich das große Ganze betrachtet und sich nicht nur von Tag zu Tag hangelt.

Dadurch ergaben sich zum Beispiel folgende Veränderungen für LILY Text & Content:

Ich werde endlich mein eigenes Projekt starten.

Ich werde meine Kunden und Projekte dadurch gezwungenermaßen, aber auch weil ich es will, kritischer auswählen. 

In dieser Phase der Selbstreflexion bin ich auch meine bisherigen “eigenen” Blogs durchgegangen und auf viele Fehler und Unstimmigkeiten gestoßen. Dinge, die ich eigentlich besser weiß, und trotzdem falsch gemacht habe. Die ich in der Theorie und für meine Kunden kann, für mich selbst aber nicht. Einfach, weil ich nicht genügend Erfahrung hatte, weil es mir egal war, oder weil mir im Alltag die Zeit fehlte. 

Ich nehme dich also mit auf eine kleine Zeitreise – durch die Peinlichkeiten, Hoppalas und gravierenden Fehler meiner vergangenen Blog-Versuche. Ich hoffe, dass du aus meinen Fehlern lernen kannst!  

Der Agenturblog

Mein allererster Blog ist im Jahre 2009 entstanden. Bei meiner damaligen Agentur, bei der ich als Texterin angestellt war, hieß es “Hey, machen wir einen Blog, die sind gerade in”. Schnell war ein simpler Blog bei Blogspot angelegt und die Beschreibung dazu verfasst. Bis heute befinden sich heiße 3 Posts auf dem Blog, Umfang jeweils ca. 100 Wörter, zu komplett willkürlichen Themen. Was war schief gelaufen?

Die Fehler:

1. Zu wenig Wissen

2009 hatte ich keine Ahnung von Corporate Blogs, und ich glaube, auch sonst niemand. 

2. Keine Erfahrung

Jeder fängt mal klein an, und gerade das Bloggen ist ein ständiger Lernprozess. Wahrscheinlich zeigt niemand seinen ersten Blog gerne her! 

3. Keine Strategie

Es gab zu diesem Blog null Content-Strategie – warum machen wir das, was wollen wir damit erreichen, wie kommen wir dort hin? Kein Plan. 

4. Keine Organisation

Ein Blog braucht Termine, Listen, Verantwortliche, Deadlines. Bei diesem war nicht mal klar, wer dafür zuständig ist.  

Der Unternehmensblog

Der Blog dieses Automobil-Unternehmens, bei dem ich im Online Marketing arbeitete, war eher als eine Sammlung an Newsartikeln zu bezeichnen. Die eine Hälfte der Artikel drehte sich um die Produkte und das Unternehmen selbst, die andere um das Segeln. Weil der Eigentümer so gern segelte. 

Die Fehler:

5. Reines Werbeformat

Der Blog war weder hilfreich, noch lieferte er einen Nutzen oder Mehrwert für den Leser – er war reine Selbstdarstellung.

6. Keine Relevanz

Das Sponsoring von Segelsport, und damit einhergehend die Berichterstattung darüber, hat für mich bis heute keinerlei Zusammenhang mit dem Produkt. Es war für den Eigentümer persönlich relevant, nicht aber für die Kunden.  

Der private Blog

Mein dritter Blog war ein persönlicher Blog: Eine Art Tagebuch aus meinem Au Pair-Jahr in den USA von 2011 bis 2012. Hier habe ich halbwegs regelmäßig gebloggt, alle paar Tage bis Monate. Ursprünglich war er dazu gedacht, Familie und Freunde auf dem Laufenden zu halten und nicht immer alles tausend Mal erzählen zu müssen, sondern eine “Informationszentrale” zu haben. Als ich auch Klicks aus anderen Ländern der Welt bekam (manche Beiträge waren auf Englisch geschrieben), verstand ich zum ersten Mal die Bedeutung von Suchmaschinen für Blogs. Der Blog war aber so persönlich, inkl. Fotos, dass ich ihn nicht mal mit meinen paar hundert Facebook-Freunden teilen wollte. 

Die Fehler:

7. Keine Promotion

Ich glaube, wenn ich den Blog regelmäßig z.B. auf Facebook und in entsprechenden Gruppen geteilt hätte, hätte er größer werden können. Das war mir aber unangenehm. Nicht gut, wenn man den eigenen Blog nicht teilen will! 

8. Faden verloren

Bevor ich den Blog startete, wollte ich eigentlich auch für andere Au Pairs schreiben und ihnen Tipps zum Prozess, Alltag etc. geben – weil es mir einfach Spaß machte, in unserer Facebook-Gruppe darüber zu schreiben. Das verlor ich aber von Anfang an total aus den Augen, und es wurde eher ein Online-Tagebuch daraus. 

Dieser Blog

Diesen Blog, den du gerade liest, habe ich ab 2013 ca. 3 Jahre lang (mehr oder weniger) betrieben – am Anfang unglaublich gerne, gegen Ende sind mir leider die Puste, Zeit und Muße ausgegangen. Aus dem wöchentlichen Rhythmus wurde ein 14-tägiger und schließlich ein monatlicher, bis ich nicht mal mehr diesen einhielt. 

Die Fehler:

9. Kein Fokus

Ich wollte über alles schreiben. Über das Texten, das Freelancen, das Selbständigsein, Social Media, Content Marketing, SEO, Kongresse, die Zusammenarbeit mit Kunden, Ärger mit SVA und Finanzamt, die Frau in der Arbeitswelt, Popkultur… Aus diesem riesigen Pool an Möglichkeiten wurde es absurderweise immer schwieriger, Themen auszuwählen und mich festzulegen.

10. Keine klare Strategie

Ich konnte mich nicht entscheiden. Privat oder Business? Unterhaltsam oder informativ? Verspielt oder seriös? Ansprache per Du oder Sie? Für Kunden, Texter oder Freundes- und Verwandtenkreis? Ich hatte keine einheitliche Schreibstimme. Ohne klare Vorstellungen oder Ziele schlängelte ich mich durch.

11. Keine Buyer Personas 

Ich wusste nicht genau, für wen ich schrieb. Anfangs dachte ich, potenzielle Kunden wären die größte Lesergruppe. Nach und nach zeigte sich aber, dass eher andere Texter auf meine Seite stießen und sich von den Themen angesprochen fühlten. Manchmal schrieb ich auch für Freunde und Verwandte. Aber eigentlich schrieb ich für niemanden im Speziellen.

12. Kein Redaktionsplan

Mein größter Fehler war wahrscheinlich, den Blog zu wenig ernst zu nehmen. Ich trug mir zwar die Termine im Kalender ein, verschob sie dann aber immer wieder. Wenn ich mir dann mal die Zeit nahm, wollte ich in einer Sitzung das Thema finden, recherchieren, schreiben, Fotos suchen, einpflegen und veröffentlichen. Keine gute Idee, und vor allem nicht nachhaltig! 

13. Keine Priorität

Kundenprojekte hatten immer Priorität. Schließlich muss ich meine Miete bezahlen. Am Ende eines durchgetexteten Tages oder einer langen Woche war das Letzte, das ich machen wollte, auch noch für meinen Blog zu schreiben. Also wurde es immer ans Ende der To-Do-Liste geschoben. Was auch verständlich ist – wenn man für seinen Blog keine Vision, keine Strategie und nicht mal einen Redaktionsplan hat, wieso sollte man dann ernsthaft Zeit darin investieren? 

 

Wie du siehst, gibt es allerhand Fehler, die man bei einem Blog machen kann, und die man vielleicht erst im Nachhinein bemerkt. 

Ich will darauf hinaus, dass es okay ist, Fehler zu machen. Ohne diese Blogs hätte ich jetzt nicht die Erfahrung und das Wissen, um endlich meinen eigenen echten, professionellen, (hoffentlich) fehlerlosen Blog zu starten. Auf www.lettersblog.de gibt es bald mehr dazu!

Leider bedeutet das auch, dass ich diesen Blog endgültig einstellen werde – die bisherigen Artikel werden aber im Netz natürlich ewig weiterleben! ;)

 

Vielen Dank fürs Lesen, Abonnieren, Teilen und Kommentieren – ich rechne es dir hoch an, dass du das Chaos mitgemacht hast! ;) Bis bald anderswo im Internet! 

Kontakt

Ob Sie ein Projekt anfragen möchten, Freelancer für Ihre Agentur suchen oder als Webdesigner zusammenarbeiten wollen: Schreiben Sie mir gerne eine E-Mail oder füllen Sie das untenstehende Kontaktformular aus! Ich freue mich auch über Tweets, XING-Nachrichten und Facebook-Kommentare. Naturgemäß bevorzuge ich die schriftliche Kommunikation! ;)

  

Lilli Koisser

Texterin für Online & Content Marketing

LILY Text & Content e.U.

 

www.lily.co.at

office@lily.co.at

+43 676 525 69 47

@lillikoisser

  

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr 

 

Geschlossen:

Gesetzliche Feiertage

09.12.16

27.12.16 bis 08.01.17

13.02.17 bis 28.02.17

 

Preise:

Mein Stundensatz beträgt € 120 zzgl. 20 % USt. 

Preisliste (PDF, 164 KB)

  

Ihre Nachricht an LILY Text & Content:

 

Anrede
 Frau Herr

Vorname*

Nachname*

Firma

Position

Email*

Telefon

Anliegen*

Bitte Quiz lösen
1+1=? 

Ihre Nachricht

 

  

Impressum & Datenschutz